Die Muppets

Walter ist der wohl großte Muppets-Fan der Welt und himmelt seine Idole pausenlos an. Als er mit seinem Bruder Gary (Jason Segel) und dessen Freundin Mary (Amy Adams) in Los Angeles Urlaub macht, findet er heraus, dass das legendäre Theater der Muppets abgerissen werden soll, da der fiese Ölmagnat Tex Richman (Chris Cooper) ein Ölvorkommen darunter vermutet. Keine Frage, das kann Walter auf keinen Fall zulassen und so kommt es, dass er zunächst Kermit zum Handeln motiviert und anschließend die ganze alte Truppe zusammentrommelt. Schnell wird klar, dass nur eine letzte Show das Theater und Studio-Gelände retten kann – doch eine solche nach alle den Jahren auf die Beine zu stellen ist gar nicht so einfach…

Seit dem letzten Leinwandabenteuer der Muppets ist einige Zeit vergangen und man könnte durchaus sagen, dass man eine Wiederbelebung der einst so beliebten Figuren nicht unbedingt gebraucht hätte – vor allem nach Filmen wie „Muppets – Die Schatzinsel“ und „Muppets aus dem All“, die einzig dazu gedreht wurden, um Kapital aus dem einstigen Erfolg schlagen zu können. „Die Muppets“ im Jahr 2012 kommt von diesem offensichtlichen Kommerzgedanken wieder etwas weg und kommt damit wieder etwas näher an den einstigen Charme der kultigen Stofffiguren heran.
Bedauerlicherweise dauert die Einführung des neuen Muppet Walter am Anfang des Films so lange, dass man Gefahr läuft, die Lust an diesem Film gänzlich zu verlieren. Viel zu lange dauert es, bis die bekannten Charaktere in die direkte Story treten. Noch dazu gibt es eindeutig zu viele Musicalszenen, die den Film fast gänzlich in die Lächerlichkeit ziehen. Gerettet wird der Film jedoch von der eigentlichen Handlung, also der Rettung des Studio- und Theatergeländes. Ab Beginn dieser Geschichte wird der Film für Muppets-Fans durchaus sehenswert und knüpft damit problemlos an das einstige Erfolgsrezept an.

Daniel Fürg

Daniel Fürg

Daniel Fürg absolvierte eine Ausbildung beim Bayerischen Rundfunk und bildete sich an der Bayerischen Akademie für Werbung und Marketing zum Kommunikationswirt fort. Er gründete verschiedene Onlinemedien, wie zum Beispiel MUNICH's BEST, 100SINS oder Social Secrets und arbeitete unter anderem für den Bayerischen Rundfunk, die Finanzsparte von Siemens, die Sana Kliniken AG und die MAROundPARTNER GmbH. Als Geschäftsführender Gesellschafter von Fürg Media berät er heute Unternehmen bei der Entwicklung und Umsetzung ganzheitlicher Kommunikationsstrategien. Daniel Fürg engagiert sich außerdem aktiv als Mitglied des Vorstands im Internationalen PresseClub München e.V. und ist Initiator der Digital Future Conference 48forward.