Transformers 2

Nachdem Sam Witwicky (Shia LaBeouf) die Welt mit Hilfe der gutmütigen Autobots vor den bösartigen Decepticons gerettet hat, freut er sich auf ein normales Leben. Als er aufs College geht, lässt er nicht nur Freundin Mikaela (Megen Fox) zurück, sondern auch Roboter-Kumpel Bumblebee. Doch bald wird Sam von seltsamen Visionen heimgesucht. Erneut steht ein Kampf der außerirdischen Roboter bevor, bei dem das Schicksal der Menschheit auf dem Spiel steht. Sam scheint den Schlüssel zu ihrer Rettung in der Hand zu halten, doch diesmal bekommen es er, Mikaela und die Autobots mit einem noch mächtigeren Gegner zu tun…

Nach dem riesigen Erfolg von „Transformers“ – der unter anderem für 3 Oscars nominiert war, gute Kritiken erhielt und Scharen von Menschen in die Kinos trieb – kann man sich bei „Transformers – Die Rache“ auf einiges gefasst machen. Die Fortsetzung ist aber ein zweischneidiges Schwert. Einerseits wird beim zweiten Teil noch mehr Action draufgepackt, die aber die Story dezimiert und die Handlungsstränge abreissen lässt. Darunter leidet auch der Spannungsbogen. Ermüdungserscheinungen sind die Folge. Ein weiterer Minuspunkt ist der Spassfaktor: witzlose Pointen und schlechte Gags zuhauf. Das war beim ersten Teil eindeutig besser. Genau das sind die Probleme einer Fortsetzung die ihren erfolgreichen Vorgänger toppen wollen. Manchmal ist eben weniger doch mehr. Andererseits ist „Transformers – Die Rache“ optisch und visuell aufregender, die Details eindrucksvoller. Und die neuen „Umwandler“ (vor allem die Decepticons) sind die Wucht. Wahnsinn! Zudem wurde eine kleine Weltreise unternommen: abenteuerliche Schauplätze in Ägypten, Paris und Shanghai sind zu bewundern. Ebenfalls gut gelungen sind die witzigen Robotercharaktere, denen auf Wunsch der Fans mehr Platz eingeräumt wurde. Und Megan Fox ist auch wieder umwerfend sexy! Fazit: Hirn ausschalten, sich der Sache hingeben und an der Zerstörungsorgie einfach Spass haben.